EN / JP

Eriko Takahashi

In Yokohama geborene Pianistin, Eriko Takahashi, hat große Neugier auf wenig bekannte oder fast vergessene Werke sowie zeitgenössische Musik im 20./21. Jahrhundert. Sie gab einige Uraufführungen, von denen das größte Werke für sie komponiert wurde, und spielt auch eigene Kompositionen.

 

Im Alter von elf Jahren spielte sie in einem Konzert in Tokio mit der Capella Cracoviensis. 2013 trat sie im Geburtsjahrkonzert von Benjamin Britten beim Brucknerhaus in Linz auf. Als Solistin, Kammermusikerin und Liedbegleiterin hat sie viele Auftritte in Österreich, Deutschland, Frankreich, Polen und in Japan.

Sie war in der Jury beim internationalen Klavierwettbewerb "Clavis St. Petersburg 2017", und ist seit 2020 ein Mitglied des Japan Finland New Music Society.

 

Takahashi ist Preisträgerin vor allem folgender internationaler Klavierwettbewerbe: "Cittá di Barletta" in Italien, "Premio Accademia Giovani" (Rom), Julian Cochran Klavierwettbewerb (Warschau) und "Music and Earth" (Sofia).

2015/2016 erhielt sie ein Stipendium vom Rotary Club Wels.

 

Nach ihrem Abschluss im Fach Klavier an der Toho-Gakuen-Musikhochschule in Tokio, studierte Takahashi Konzertfach Klavier bei Gottfried Hemetsberger, Kammermusik bei Till Alexander Körber und Instrumental-Pädagogik an der Anton Bruckner Privatuniversität in Linz. Zusätzlich erhielt sie dort Hammerklavierunterricht von Wolfgang Brunner. Sie studierte auch zeitgenössische Musik bei Joonas Ahonen und Mitgliedern des "Klangforum Wien" an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Graz. Darüber hinaus erhielt sie Kompositionunterricht von Ari Romppanen. Sie nahm an zahlreichen Klavier-Meisterkursen in verschiedenen Ländern teil, unter anderem bei Jan Jiracek von Arnim, Jacques Rouvier und Anna Malikova.